20.04.2019

Lützschena-Stahmeln

Aus BtV

Wechseln zu: Navigation, Suche

Lützschena-Stahmeln ist heute ein Ortsteil von Leipzig im Stadtbezirk Nordwest. Er besteht aus den Gemarkungen Hänichen, Lützschena, Quasnitz und Stahmeln.

Die politisch selbstständige Gemeinde Lützschena-Stahmeln im Landkreis Leipzig entstand am 1. Januar 1994 durch den Zusammenschluss der Nachbargemeinden Lützschena und Stahmeln, die zuvor bereits eine Verwaltungsgemeinschaft gebildet hatten. Lützschena-Stahmeln wurde zum 1. Januar 1999 infolge des Stadt-Umland-Gesetzes Leipzig nach Leipzig eingemeindet.

Der Bismarckturm-Verein Lützschena-Stahmeln e. V. wurde am 10. Januar 1997 in Lützschena-Stahmeln gegründet und trägt daher die Bezeichnung der damaligen Gemeinde im Namen.

Kommunale Gliederung
Heutige Gliederung:
Stadtbezirke Ortsteile¹ Gemarkungen
 
Stadt Leipzig




7 Alt-West
Nordwest
9 Nord



80 Möckern
81 Wahren
82 Lützschena-Stahmeln
83 Lindenthal



Hänichen
Lützschena
Quasnitz
Stahmeln

¹ Die Leipziger Ortsteile existieren erst seit 1992, haben willkürliche Grenzen und umfassen teilweise mehrere Stadtteile (ehemals selbstständige Gemeinden).

Historische Entwicklung:
Hänichen

1922 – Quasnitz-Hänichen



1929 – Lützschena



1994 – Lützschena-Stahmeln





1999 – Leipzig
Quasnitz
Lützschena
Stahmeln
Leipzig

} Gemeindefusion } Eingemeindung